Verkehrsuntersuchung zum Autobahnanschluss Karow / Buch

Hier die vorläufigen Ergebnisse der Verkehrsmodellierung für die drei untersuchten Varianten möglicher Anschlussstellen an die A10. Bei der Variante Karower / Bucher Chaussee wird dort ein Zuwachs des jetzigen Verkehrs von derzeit 17.500 Kfz um 18.000 bzw. 24.500 Kfz pro Tag prognostiziert, je nachdem ob die B2-Anbindung Karow realisiert wird oder nicht. Eine Verkehrsbelastung von insgesamt 35.500 bzw. 42.000 Kfz auf der Stadtstraße zwischen Karow und Buch sowie wesentliche Mehrbelastungen von Alt-Karow dürften politisch kaum vermittelbar sein.

Verkehrsmodellierung_A10_2012-11-27

In den folgenden Grafiken ist zu sehen, wo es durch diesen Autobahnanschluss Entlastungen (grün) oder zusätzliche Belastungen (rot) geben würde:

Verkehrsmodellierung_A10_C_2012-11-27

Verkehrsmodellierung_A10_C-oB2_2012-11-27

Interessant ist vor allem zu sehen, woher dieser zusätzliche Verkehr kommt: er verlagert sich nämlich von den bestehenden Autobahnanschlüssen Bucher Str., Schönerlinder Chaussee und vor allem (in den Grafiken nicht sichtbar) der AS-Weißensee. Wegen 3-4 Minuten Zeitgewinn Verkehre von Anwohner-fernen Autobahnanschlüssen in Wohngebiete hineinzuziehen, wäre verkehrspolitisch so ungefähr das dümmste, was man machen könnte.

Mehr zum vorgestellten Zwischenbericht der Verkehrsgutachen…

Die vollständigen Gutachten auf der Website der Senatsverwaltung zum Download.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.